Wie alles begann …

Unsere Musikkapelle Kematen-Piberbach wurde im Jahr 1845 von Herrn Johann Markgraber und seinen Söhnen gegründet. In den darauffolgenden vier Jahren wuchs die Kapelle auf 12 Musiker. Auch damals gab es bereits musikalische Wettbewerbe und so erreichten die Musiker bei einem Wettbewerb in Steyr den ersten Platz.

Die Leiter der Musikkapelle in den Anfangsjahren waren von 1845 – 1866 Herr Markgraber, von 1866 – 1897 Herr Peter Katzmair und von
1897 – 1920 Herr Johann Breinhälter. Sogar während des 1. Weltkrieges blieb unsere Musikkapelle mit einer kleineren Besetzung spielfähig. Da das Geld aber knapp bemessen war, gab es zu diesem Zeitpunkt keine eigene Tracht. Kurzerhand half man sich gegenseitig aus und die Musiker borgten sich die Uniformen von der damaligen Bürgergarde und der Feuerwehr aus.

Das erste Foto der Musikkapelle entstand 1907 unter Kapellmeister Breinhälter – jeweils in der Uniform der Bürgergarde.

mk-1907

Herr Breinhälter übergab 1920 die Leitung der Musikkapelle an Herrn Johann Haberl. Trotz einigen Verlusten in der Kriegszeit gelang es Herrn Haberl eine spielfähige Musikkapelle zu erhalten. Da Herr Haberl einige neue Musiker ausbildete wurde die Musikkapelle stark verjüngt und kam auf einen beachtlichen Mitgliederstand von 28 Musikern.

1928 musste Herr Haberl krankheitsbedingt die Leitung der Musikapelle an Herrn Georg Guger übergeben. Herr Guger hatte die Leitung bis 1933 inne.
Zu Beginn des Jahres 1934 übernahm Herr Johann Kalchmair das Amt des Kapellmeisters, das er viele Jahre lang mit selbstlosem Einsatz, zur Freude der Kapelle und der gesamten Pfarrgemeinde ausübte. Er gründete einen Musikverein mit 180 unterstützenden Mitgliedern. Neben den diversen Ausrückungen zu Hochzeiten, Begräbnissen und kirchlichen Feiern wurden auch in einigen Kematner und Piberbacher Gasthäusern erstmals Konzerte abgehalten.

Im Jahr 1938 wurde der Musikverein durch die Nationalsozialisten aufgelöst. Während des zweiten Weltkrieges gab es somit in Kematen keine Musikkapelle.
1945 begann Herr Kalchmair mit 11 Mann wieder das Musizieren. Es gelang ihm, mit viel Fleiß und Ausdauer die Musikkapelle neu aufzurichten. Als eine der wichtigsten Aufgaben sah Herr Kalchmair damals schon die Ausbildung des Musikernachwuchses an. Ihm ist es auch zu verdanken, dass die Kapelle endlich eine eigene Tracht erhielt. Die Finanzierung dieser erfolgte vor allem durch eine Sammlung in der die Bevölkerung von Kematen und Piberbach damals schon bewies, wie sehr sie sich mit der Musikkapelle verbunden fühlten.
Am 3. Juli 1949 wurde die mühevolle Arbeit von Herrn Kalchmair belohnt:
Kematen begann den größten Festtag – das Fest des 100 – jährigen Bestandes der Musikkapelle. Die Kapelle bestand im Jubeljahr aus 30 aktiven Musikern. Zu diesem Anlass wurde die neue Uniform vorgestellt. Mehr als 3.000 Gäste und Zuschauer erschienen um der Musik zu gratulieren.

1951 legte Herr Kalchmair sein Amt als Kapellmeister zurück. Zu seinem Nachfolger wurde Herr Ferdinand Kindermann gewählt. Dieser leitete bis 1953 den Musikverein.

Im Mai 1954 tritt die Musikkapelle dem Bund der Blasmusikkapelle bei, dem sie seither angehört. Kurz darauf konnte die Kapelle bei einem Wertungsspiel in St. Marien einen „ehrenvollen Rang“ erreichen. Die Musikkapelle hatte schon damals viel zu tun. Sie trat bei Begräbnissen, Hochzeiten, Musikfesten, am Tag der Blasmusik, dem Tag der Arbeit, bei Gartenfesten verschiedener Vereine und besonders beim damals traditionellen Musikball am Ostersonntag in Erscheinung.

mk-1961

Foto 1961 in der neuen Tracht
Sitzend: Karl Seisenbacher, Leopold Ketterer
1. Reihe: Franz Maurerbauer, Matthias Wolfschläger, Josef Eckmair, Hans Widegger, Georg Mauerbauer, Georg Gruber, Josef Kaltenböck
2. Reihe: Franz Austaller, Rudolf Elsinger, Josef Neckar, Josef Michlmayr, Johann Klausner, Alois Huber, Franz Hofer
3. Reihe: Leopold Graml, Heinz Seisenbacher, Johann Singer, Andeas Eiber, Matthias Wolfschläger, Joh. Krumhuber
4. Reihe: Hermann Seisenbacher, Max Haubenleitner, Josef Irndorfer, Hermann Stegmüller, Alois Dumfart, Johann Hörtenhuber

Unter der Leitung von Hans Widegger wurde im Jahr 1966 erstmals eine Jungbläsergruppe mit 19 Burschen gegründet.

mk-jungblaesergruppe

Das 125-jährige Bestandsjubiläum einer Musikkapelle ist ein Höhepunkt im Vereinsleben und muss gefeiert werden. Unter diesem Motto ging das 10. Bezirksmusikfest des Bezirkes Linz-Land verbunden mit dem 125- jährigen Gründungsfest vom 07.-09. Juli 1970 in die Vereinsgeschichte ein.

mk-1971

FOTO 1971
1. Reihe: Johann Obermayr, Josef Neckar, Franz Maurerbaur, Franz Turner, Hans Widegger, Georg Gruber, Josef Eckmayr, Georg Maurerbaur, Josef Kaltenböck
2. Reihe: Johann Leitner, Josef Scheinecker, Josef Nöbauer, Max Haubenleitner, Andreas Eiber, Josef Schnell, Heinz Seisenbacher, Matthias Wolfschläger, Josef Michlmayr, Johann Elsinger, Johann Klausner, Leopold Ketterer, Josef Neckar, Leopold Graml
3. Reihe. Franz Austaller, Gerhard Beer, Franz Steininger, Josef Irndorfer, Johann Obermayr, Alois Dumfart, Johann Hörtenhuber, Felix Strasser

Im April 1982 fand das erste Frühjahrskonzert statt, das uns auch bis heute noch begleitet. Am 1. November 1984 verabschiedete sich Herr Hans Widegger als Kapellmeister und Herr Othmar Csenar übernahm die Leitung der Musikkapelle bis 1988.

mk-1983

Foto 1983
1. reihe: Johann Obermayr, Josef Weingartmair, Franz Maurerbaur, Franz Steininger, Hans Widegger, Florian Kranawetter, Georg Maurerbauer, Franz Turner, Markus Kubicka, Georg Maurerbaur jun.
2. Reihe: Rudolf u Georg Rumetshofer, Josef Michlmayr, Othmar Csenar, Matthias Wolfschläger, Hilde Haubenleitner, Martin Graml, Gerald Schirl
3. Reihe: Max Haubenleitner, Siegfried Matzinger, Karl Rumetshofer, Wolfgang Kubicka, Alfred Grill, Hannes Kettenhuber, Franz Reder
4. Reihe: Alois Dumfart, Franz Neckar, Johann Obermayr jun., Josef Eckmair, Josef Irndorfer
5. reihe: Josef Neckar, Karl Seisenbacher, Harald Graml, Leopold Graml, Josef Neckar jun., Johann Hörtenhuber

In der Zeit von 1989 bis 1992 übernahm Herr Michael Krebelder die musikalische Leitung der Musikkapelle. Ihm folgte Manfred Miesenberger.

mk-1994-medium

1995 war es dann soweit und die Musikkapelle Kematen/Piberbach feiert ihr 150-jähriges Jubiläum unter Obmann Franz Turner und Kapellmeister Manfred Miesenberger. Das Bezirksmusikfest findet erstmals vom 16.-18. Juni 1995 in Kematen statt.

Nach 20 Jahren vorbildlicher Arbeit und unermesslichen Einsatzes des Kapellmeisters übergibt Manfred Miesenberger im Rahmen des Frühjahrskonzertes am 18.03.2012 die musikalische Leitung an seine beiden Nachfolger ab. Christian Kalchmair und Regina Resch (somit die erste Kapellmeisterin seit der Gründung 1845) übernehmen gemeinsam das Amt des Kapellmeisters. Unter Obmann Harald Graml zählt die Musikkapelle Kematen-Piberbach mit insgesamt 75 aktiven Musikerinnen und Musiker und 5 Marketenderinnen zu den Mitgliederstärksten Musikkapellen im Bezirk Linz Land.

fjk2016

FRÜHJAHRSKONZERT 2016 im FORUM Neuhofen/Krems

Kommentare sind geschlossen.